Posts by Joki

    Kinder aus FKK-Familien brechen oft mit FKK. Ich kenne aber niemanden, der von sich aus längere Zeit FKK ausprobiert und dann abgebrochen hat- außer wegen dem Gerede im Ort daheim am See. Natürlich wird nicht jeder Naturist, der mal mit Freunden nackt gebadet hat.

    Meine Fragen waren einfach :

    1.: Wer hat schon ohne Decke auf dem Bett nackt geschlafen?

    - ich in wenigen warmen Sommernächten. Mein Zimmer war im Dachstuhl, wo es ja im Sommer besonders warm wird.

    2.: Wer hat nackt im Schlafsack in Freien übernachtet?

    - also nicht im geschützen Zimmer, sondern draußen in der freien Natur. Das ist für mich im Urlaub selbstverständlich.

    3.: Wer hat ganz unbedeckt nackt im Freien übernachtet?

    - unbedeckt nackt im Freien geschlafen habe ich nur am Tage in der warmen Sonne. In der Dunkelheit am Abend habe ich mal so im Sand gelegen und den Sternenhimmel betrachtet, bis es mir dann doch zu kühl wurde und ich den Schlafsack übergezogen habe. Ich habe wohl daran gedacht, mich im Sand einzugraben, um ganz auf Textilien (eben auch den Schlafsack) zu verzichten - aber bislang blieb das Phantasie. Gern würde ich es in einer tropisch warmen, mückenfreien Nacht in geschützen Bereich mal probieren .

    Mit einer Decke ist die Blöße eindeutig bedeckt, wie auch beim umgebundenen Handtuch. Alles weitere will ich nicht so eng sehen. Ich möchte auch Nacktheit nicht definieren - aber es geht eben radikaler unf weniger radikal.

    Natürlich hat das Wetter Einfluss, denn auch eine Decke, auch die Bettdecke, ist Textil. Ob ich mich nun abdecke oder ein Handtuch umbinde - sobald Körperbereiche verhüllt sind bin ich bekleidet. Nackt bedeutet, dass ich schutzlos der Witterung ausgeliefert bin.

    Nackt im Bett bin ich nur ohne Decke, wenn ich offen auf der Matratze liege.

    Nackt im Freien habe ich nur tagsüber geschlafen, wohl auch mal abends den Sternenhimmel betrachtet, bis es mir zu kühl wurde und ich den Schlafsack über mich gezogen habe - übernachtet habe ich im Schlafsack, gelegendlich auch nackt im Sand, mit dem Schlafsack nur abgedeckt, oft aber auch nackt im geschlosseen Schlafsack, in dem Kleidung mit Wertsachen sicher waren. Im Zimme habe ich in warmen Sommernächten durchaus ohne Decke auf dem Bett gelegen.


    Mich interessiert nun, wer von euch zumindest schon einmal ohne Decke nackt auf dem Bett geschlafen hat,. Aber auch, wer im Schlafsack im Freien nackt übernachtet - oder hat jemand schon wirklich ganz ohne textil im freien übenachtet - einfach nackt im Sand oder auf dem Boden? (nur letzteres habe ich noch nicht - wohl aber am Tag in der Sonne geschlafen)

    Am Wasserfall Wasenbach habe ich mich ausgezogen und erfrischt. Von dort bin ich zum Burgkopfsee hochgewandert, habe den See durchschwommen und liege nun am Grillplatz öberhalb in der Sonne. Beim Wandern möchte ich auch niemandem begegnen, aber am Wasserfall oder am See finde ich es nett, mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Und so finde ich den Übergang vom nackt Baden zum

    Wandern.

    Im August werde wohl zu einer Tagung in die Lausitz fahren und möchte auf dem Weg im Kloster Helfta Station machen. Das hat mit FKK absolut nichts zu tun - aber gerade deshalb stellt sich mir diese Frage:

    Kann man dort (um Eisleben und in der Lausitzer Seenplatte) unbefangen wild nackt in den Seen baden, oder ist man gezwungen, offizielle Badestrände aufzusuchen und Nacktheit nur an FKK-Stränden zulässig? Seen sind ja auf der Karte viele zu finden - aber sind die frei zugänglich und kann man nach Laune auch nackt baden? Ich mache ja keinen FKK-Urlaub, sondern möchte nur etwas Freizeit (den Mittag oder Nachmittag / ohne lange Anfahrt) nackt am See verbringen.

    In letzter Zeit bin ich öfter wieder abends oder am späten Nachmittag allein nackt gewandert - ganz in der Nähe hier (Hahnstätten und Hirschberg) board.fkk-web.com/gallery/image/906/. Leider ist es nicht so selbstverständlich wie vor Corona, wo ich fast jeden Abend durch das Gelbachtal nach Hause gefahren bin (jetzt komme ich ja aus einer anderen Richtung) - aber ich habe etwas mehr frei.

    Bei mir waren es die Kindheitsträume. Ich kannte die griechische Antike wußte von fremden Ländern, in denen Nacktheit für Kinder selbstversträndlich war. Mit 12 dachte ich, ich hätte diese Freiheit verpasst. Erst mit den Abitur habe ich heimlich an versteckten Plätzen in der Natur nackt gesonnt und gebadet. Noch als Student habe ich dann in Griechenland öffentlich nackt gebadet. Erst nach dem gescheiterten Studium mit beginn der Lehre habe ich wirklich radikal aufgeholt: FKK-Stände in Binsfeld (Speyer) und am Epplesee, FKK-Badezeiten im Miramar und erster Urlaub auf eine FKK-Campingplatz. Seit dem bade ich (mit sehr seltenen Ausnahmen) nur noch nackt. FKK hat mein Interesse an sportlichen Aktivitäten geweckt, an denen ich bekleidet kaum Interesse verspürte. Thermen oder Sauna haben mich nicht zum FKK gebracht, sondern ich habe sie aufgesucht, um nackt sein zu können. Motivation war von Anfang an mein FKK-Verlangen, praktische Argumente nur vorgeschoben - nie umgekehrt.

    Fest geplant habe ich noch nie. Ich abe auch keinen Urlaub in Aussicht. In den letzten Jahrem musste ich als Single immer außerhalb der Schulferien meinen Urlaub nehmen. Dieses Jahr werde ich wohl in Deutschland bleiben, sollte ich mich im Herbst nicht doch noch zu einem Urlaub am Mittelmeer entscheiden. Aber gerade deshalb denke ich auch daran, größere Ausflüge innerhalb Deutschlands zu machen. Da schaue ich hier im Forum (zum Rätzsee konnte ich dieses Wochenende leider nicht kommen), habe aber auch andere Treffen im Auge - vielleicht Mariä Himmelfahrt in der Lausitz, aber nur wenn ich entsprechend frei bekomme und es miit Natururlaub verbinden kann.

    Bei meiner ersten Übernachtung in der Dom. Republik habe ich Idiot nach der Toilette gefragt. Darauf hat der kleine Junge vor mir auf den Boden gepisst. Das hat zwar mit FKK nichts zu tun und sollte auch nicht im Verein Schule machen, aber es ist eine passende Antwort auf dumme Fragen.

    Entscheidend ist doch, dass ein Freund mich grundsätzlich akzeptiert, d. h. nicht seine Freundschaft aufkündigt, weil ich Naturist bin und er Naturisten nicht mag. Deshalb muss ich nicht in seiner Gegenwart unbedingt nackt sein und kann auch eine grundsätzlich ablehnende Überzeugung bzgl. öffentliche Nacktheit respektieren. Begründete Argumente gegen FKK bringe ich ja selber in Diskussionen ein. Es geht ja um sachliche Auseinandersetzung und subjektives Empfinde - ich treibe keine Propaganda für den Naturismus, sondern suche den Austausch und Anregungen in Bezug auf FKK. Natürlich gehört zur Freundschaft auch gemeinsam erlebte Freizeit - und erst da spielt es eine entscheidenda Rolle, ob meine Nacktheit dabei akzeptiert ist oder der Freund wirklich daran teilnimmt. Da kommt auf den Wunsch nach einem gemeinsamen Freibadbesuch doch schnell meine Ablehnung, da ich den sonnigen Tag nicht in Badehose vebringen möchte,

    Man muss ja auch nicht aus ideologischer Überzeugung ständig nackt sein. Es reicht doch, sich ungeniert um oder zum Duschen auszuziehen - nicht unbedingt erst im Badezimmer - und je nach Situation auch mal nackt zu sein.

    Hier sieht man eben die verbreitete natürliche Einstellung: Nacktheit unter Freunden, beim Duschen, Baden in Naturseen oder Sauna ist akzeptiert - aber FKK ist doch noch weit mehr als das und stößt auf wenig Verständnis. Der Übergang ist aber fließend und nacktes Baden kann ein erster Schritt zum FKK sein.

    Für mich haben die Lockerungen zunächst keine Auswirkungen. Auch die Impfung sehe ich als in erster Linie als Schutz in Kontakten, denen ich auch bisher nicht ausgewichen bin. Sie dient da auch der Sicherheit anderer. Die zweite Impfung am 19.6. sehe ich hier im Forum als Startpunkt für die Vereinbarung von Treffen zu gemeinsamen Unternehmungen. Ich hoffe auch Freunde aus Würzburg und Witten bald wieder zu treffen und werde längst überfällige Zahnarzt-Termine ausmachen. Grundsätzlich warne ich vor Leichtsinn, der uns hier in die Epidemie zurückwerfen könnte.

    Sehr schönes Bild. Nur verzichte ich gerade auf Bilder mit Badehose. Die können höchstens auf einem Betriebsausflug mal entstehen. Sonst: nackt oder angezogen.