FKK-Urlaub – erste Male und gute Orte

  • liebe leute,


    dieser thread soll dazu dienen, dass ihr die möglichkeit habt, zu berichten, wie es so ist, sich das erste mal in das abenteuer eines fkk-urlaubs zu stürzen.
    zugleich soll eine liste von orten entstehen, wo man einen urlaub verleben kann, die ortsnamen bitte schön fett als überschrift


    warum ein neues thema?
    es finden sich in dieser rubrik oft überschriften, die vermuten lassen, dass im folgenden der in der überschrift genannte ort vorgestellt wird. aber dann nur nachfragen, ob das wer kennt oder jahrealte verabredungsversuche...


    dieser thread soll vielmehr denen mut machen, die sich noch nicht auf einen urlaub rausgetraut haben.
    und über die genannten orte wirklich aussagekräftige reiseberichte enthalten.


    also bitte schießt das ding nicht mit sachfremden einträgen kaputt.
    wer was off topic kommentieren will, kann gern ein zitat in ein entsprechendes thema ziehen...

  • Liebe Leute,


    bislang bin ich zwar gern mal ans Wasser zum schwimmen und sonnen gefahren und auch zu Hause manchmal tagelang nackt. Aber einen Urlaub hab ich noch nie gemacht. Jetzt hab ich es also gewagt...


    Leider war es schon eine Woche mit eher wechselhaftem Wetter weit im September. Und es waren auch nur 3 Tage. Ich war unterwegs mit einem Campingbus und habe zwei Campingplätze besucht. Noch nie zuvor hab ich einen FKK-Campingplatz oder ein Vereinsgelände betreten. Und so wusste ich auch nicht so recht, mit welchen Gepflogenheiten ich in solch einer Umgebung rechnen müsste.
    Insbesondere die Frage wann und wo man nackt sein darf und wo nicht... Wie man dort aufgenommen wird.
    Mein Wunsch war schon: ankommen, ausziehen, wohlfühlen und erst am ende des Aufenthaltes wieder in die Klamotten, für alles andere hätte ich nicht extra auf einen FKK-Platz fahren müssen.


    Ausgesucht hab ich mir die Campingplätze
    1. FKK-Camping Rätzsee, nahe Wesenberg, kleine Seenplatte
    2. Tonsee FKK in Bestensee, nahe König Wusterhausen
    Berichte über die einzelnen Plätze folgen in untenstehenden Postings.


    Nun, tatsächlich bin ich unterschiedlichen Verhaltensweisen bezüglich des Nacktseins begegnet.
    Ich für meinen Teil war anfangs unsicher, ob ich mich wohlfühlen würde. Ob ich mit Angst, Scham, oder „Erektionsproblemen“ umgehen müsste.
    Anfangs brauchte ich erst eine Art Bestätigung, dass es in Ordnung ist, in der Situation nackt sein zu dürfen. Hatte wohl auch mit dem Wetter zu tun, dass ich zeitweise der einzige Nackte zu sein schien.
    Mir war jedenfalls die Zeit frei von einengenden Klamotten und Sonne und Wind auf der Haut zu spüren und einfach so in der freien Natur sein und bleiben zu können ein Genuss.


    Als ich am letzten Tag beim Einpacken mein Spiegelbild im Lack meines Autos erblickte, fiel mir meine Nacktheit erst wieder in den Sinn, so sehr hatte ich mich schon daran gewöhnt.

  • Rätzsee FKK-Camping


    http://www.raetzsee.de/raetzse…camping+M544f671c0ee.html


    an einem der letzten schönen tage im september hab ich mich auf den weg begeben. der weg selbst war nur schwer zu finden. so fuhr ich mit dem auto waldwege entlang, auf denen zwar offiziell autos zugelassen waren, die aber keineswegs so wirkten. mitten im nirgendwo erschien das dörfchen drosedow und von dort aus war der platz gut ausgeschildert am ostufer des rätzsees.


    an der rezeption ein freundlicher empfang. ein mensch und ein kleinbus 8 euro die nacht.
    wie es schien, war ich neben den dauercampern der einzige feriengast.
    und weit und breit nur angezogene zu sehen, gut, es waren auch nur 18°C.
    ich wollt mich gern ausziehen, hab mich aber nicht sogleich getraut, der einzige nackte zu sein. also bin ich erst eine platzrunde gegangen. als ich sah, dass immerhin eine ältere dame nix anhatte, ging ich zum auto und ließ ebenfalls die hüllen fallen.


    da ich ja der einzige urlauber war, hatte ich mir einen platz direkt mit blick auf den schmalen strand geschnappt. sofort mein gummiboot aufgepumpt und rausgefahren.


    der rätzsee wird hauptsächlich von kanu-touristen befahren, d.h. längs durchquert. auf landkarten sind außer dem campingplatz noch 2 weitere fkk-badestellen eingezeichnet. die zu suchen bin ich rausgepaddelt. bei diesen angegebenen plätzen scheint es sich eher um empfehlungen zu handeln, statt stränden und liegewiesen fand ich lediglich offene stellen im schilfgürtel und dahinter lichte stellen im wald. tatsächlich ist der gesamte see abgesehen von einigen leuten in paddelbooten nebst der waldflächen drumherum eine gegend, in die es selten einen menschen verschlägt. also der ideale ort, um einfach nackt zu wasser und zu lande unterwegs zu sein. so hab ich es denn auch stundenlang gehalten.


    auf dem campingplatz zurück bin ich halbwegs ungeniert auch ohne sachen geblieben. andere, die an meinem abendbrotslager vorbeigingen schienen das wohl schon normal zu finden, obgleich sie selbst was anhatten, das gleiche im waschhaus nachts.


    am morgen dann tatsächlich andere nackte, die vor mir am strand ihr morgendliches bad nahmen. die kamen im bademantel, an den bäumen waren eigens garderobenhaken angebracht, gingen kurz ins wasser und verschwanden wieder im bademantel, altergruppe 60plus. ich hab mir gleich 3 solche bäder genehmigt, zwischendurch gefrühstückt und den bus reisefertig gemacht und erst wieder zum losfahren angezogen.


    fazit:
    natur, natur, natur


    der rätzsee lädt zum tagelangen bootfahren, wandern und in der sonne liegen ein. zumindest neben der saison, ohne dabei andere menschen zu treffen, dafür eine tierwelt, die sich ganz ohne angst vor menschen ganz aus der nähe betrachten lässt. und an der südspitze des sees soll es noch einen campingplatz geben, auf dem ebenfalls fkk zugelassen ist, vielleicht für eine tagesreise nur mit boot und kleinem zelt...
    der campingplatz rätzsee ist von der größe her überschaubar, alles ordentlich und die beschäftigten freundlich. bei wirklichem sommerwetter hoffe ich auf mehr menschen zu treffen, die es hoffentlich mit dem fkk ernst nehmen, damit ich mir nicht so deplatziert vorkomme.

  • Tonsee FKK, Bestensee


    http://www.camping-bestensee.de/tonsee.html


    der platz liegt in der gemeinde bestensee zwischen dem kleinen und großen tonsee.
    ich kam an einem septembertag mit 24°C an. kaum war ich durch das tor gefahren, befand ich mich in einer welt nackter menschen.
    der platz für feriengäste ist eher klein und gleich hinter dem eingangstor. die rezeption hat offiziell nur 1 stunde am tag geöffnet, aber ich fand gleich leute, die mir erklärten, wohin ich mich wenden kann: einfach mitarbeiter rausklingeln. der ging mit mir sogleich eine runde die sanitären anlagen vorführen, drückte mir den schlüssel dafür in die hand und fragte mich lediglich nach dem namen. dann war er weg.
    da ich außer dem platzwart nur nackte gesehen hatte, fiel es mir nicht schwer, mich auch sofort auszuziehen und meine zelteinrichtung aufzubauen. eine platzrunde mit dem fahrrad, dabei hat sich herausgestellt, dass im umliegenden gelände in platznähe sehr viele fkk-freunde in der sonne lagerten. als ich den weg zur badestelle gefunden hatte, holte ich mein boot hinterher, um auf den see rauszuschippern. diese ruhe brauchte ich auch erstmal. immerhin war es mein erster fkk-urlaub und soviel nackte so nah hatte ich noch nicht erlebt. der see selbst (großer tonsee) ist von eher überschaubarer größe und von ringsumher kamen noch mehr leute baden, die meisten nackt.


    irgendwann abends wurden die leute zunehmend angezogener. ich nicht, mir waren die temperaturen eher angenehm.


    der nächste tag war weniger warm und auf dem weg zum waschhaus fiel mir auch hier eine bademantelfraktion auf. auch ansonsten hatten viele lieber was wärmendes an.


    ich fuhr wieder auf den see hinaus, ließ mein boot liegen und erkundete das gelände. es hieß im netz, dies sei das größte fkk-areal in brandenburg. ob das auch für den see-rundweg gilt, weiß ich nicht. da es bei dem wetter jedoch niemanden hier her zu verschlagen schien, brauchte ich mir wenig gedanken zu machen und bin losgewandert. erst nach einer stunde des weges kam mir ein angler entgegen, mit der vermutlich ganz üblichen frage, ob mir nicht kalt sei. ich meinte, dass sei ganz in ordnung und wir waren schon aneinander vorbei.


    mit soviel selbstsicherheit hab ich mich als nächstes gewagt, das gelände zu verlassen, um mein boot auf die andere straßenseite in den kleinen tonsee einzusetzen. da es hier nicht viel zu sehen gab, wagte ich es wieder auf wanderschaft zu gehen. menschenleeres gelände. fast 1km wanderweg bis zur nächsten straße.


    da es am abend bereits unangenehm kühl wurde, hab ich im auto zu abend gegessen, um meinen fkk-urlaub nicht verfrüht zu beenden.
    am nächsten morgen beim reisefertig machen, war ich doch etwas von meinem spiegelbild im schwarzen lack meines autos überrascht. - ich war ja nackt und dachte gar nicht mehr daran!


    der aufenthalt kostete 9,50 euro/nacht für mich und meinen transporter.
    nur klopapier war nicht inclusive, böse überraschung. und auch warmwasser kostet geld, selbst am abwaschbecken.


    fazit:
    ankommen und wohlfühlen


    gemischtes publikum, d.h. auch viele junge leute. camper und badegäste aus der umgebung.
    sanitäre anlagen echt hochmodern. meine befürchtung: nach einigen tagen wird’s langweilig für welche, die gern mal ein paar tage die klamotten eingepackt lassen, weil eng umgrenztes gelände und bei gutem wetter vermutlich nicht zum wandern geeignet.

    Edited once, last by DB;O) ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!