Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FKK-Web / FKK-Jugend.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

googlepictur

Anfänger

  • »googlepictur« ist männlich
  • »googlepictur« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 215

1

Dienstag, 8. Januar 2013, 18:36

Habt ihr auch während der Pubertät FKK gemacht ?

Habt ihr während der Pubertät FKK gemacht ?

Oder war es euch in dieser Zeit zu Peinlich ?

Wie haben eure Eltern drauf reagiert ?


Vor meiner Pubertät hatte ich keine Scheue vor Nacktheit, aber als die Pubertät kam, habe ich mich zurückgezogen.
Später habe ich mich dran gewöhnt, und so mit wieder getraut mit 14 Jahren wieder. :)

2

Dienstag, 8. Januar 2013, 18:42

Ich glaube das ist völlig normal und ein Grund dafür warum man diesen Altersbereich in FKK Bereichen kaum findet. Während der Pubertät ist einfach die Schamgrenze niedriger. War bei mir selbst ähnlich.

Nudey

Anwärter

  • »Nudey« ist männlich

Beiträge: 10

Aktivitätspunkte: 60

3

Dienstag, 8. Januar 2013, 21:39

Ich habe FKK ja in der Pubertät erst richtig entdeckt.Ich bin momentan aber nur zu hause oder in FKK-Bädern nackt

  • »svenja-950« ist weiblich

Beiträge: 208

Aktivitätspunkte: 1062

Danksagungen: 2

4

Mittwoch, 9. Januar 2013, 01:11

Bei mir wars so mit 13/14 was weniger. Seit ich mit meinem Freund zusammen bin waren wir oft. Und meine Mam glaubt ja dass ich noch in der Pubertät bin. Ich glaube aber eher die Eltern kommen in die Eltern-Pubertät, wenn ihre Kinder so 12/13 werden.Hoffentlich vergeht das wieder. :haha:

Joki

TMG-NAktiv

  • »Joki« ist männlich

Beiträge: 1 550

Aktivitätspunkte: 8100

5

Mittwoch, 9. Januar 2013, 12:27

Bei mir ist mit der Pubertät der Wunsch nach FKK aufgekommen. Geprägt war ich von der Konfrontation mit der griechischen Antike. Ich habe davon geträumt in einem Land aufzuwachsen, in dem Nacktheit für Kinder bis zur Pubertät noch selbstverständlich ist - wie ich es aus Missionszeitschriften kannte. Später habe ich mich versteckt, um mal allein nackt zu baden oder in der Sonne zu liegen. Im Grunde war das eher der Komplex einer verpaßten Kintheit, die mit der Pubertät ohnehin zu Ende gegangen wäre.

Als Student (LAG Latein-Theologie) kamen mir die philologischen Darlegungen von Begriffen wie Kalokagathia (http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=ka…357316858,d.Yms) ohne erlebte Nacktheit lächerlich vor. Erst als ich nach 4 Semestern Studium meine Lehre begann, bekam ich ein Auto, habe sofort FKK-Bereiche an Seen aufgesucht, war jeden 2. Samstag zum FKK im Miramar und machte den ersten Urlaub auf einem FKK-Campingplatz.

Aus dieser Erfahrung heraus wünsche ich vor allem Kindern, in Freiheit als Naturisten aufzuwachsen. Mit der Pubertät können sie dann selbst entscheiden, wie sie dazu stehen. Nur ist die Welt heute der damaligen gegenüber verdreht. Erwachsene machen FKK, während ihre Kinder angezogen bleiben. Damit wird es zu einer Freizügigkeit pervertiert, vor der Kinder bewahrt werden sollen.
FKK (ist) die Kunst, Adam und Eva zu spielen, ohne an den Sündenfall zu denken.(Bartnik & Sartin)

http://sun-witten.de/das-vereinsgelaende/schwimmbad/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »readonly« (14. Januar 2013, 10:04) aus folgendem Grund: Regeln beachten - keine Blockabsätze! Niemand liest über ein Dutzend Sätze ohne einen einzigen Absatz!


boris

Moderator

  • »boris« ist männlich

Beiträge: 947

Aktivitätspunkte: 4875

6

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:24

Erwachsene machen FKK, während ihre Kinder angezogen bleiben. Damit wird es zu einer Freizügigkeit pervertiert, vor der Kinder bewahrt werden sollen.

na das kann man nicht pauschalieren. das kommt darauf an ob die kinder nicht nackt sein dürfen oder wollen!!!
das macht den unterschied! man soll kinder zu nichts zwingen.

nackt ist doch am bequemsten

Joki

TMG-NAktiv

  • »Joki« ist männlich

Beiträge: 1 550

Aktivitätspunkte: 8100

7

Donnerstag, 10. Januar 2013, 11:56

Ich möchte nicht pauschalisieren, sondern sehe ein Entwicklung in eine Richtung, der ich mich entgegenstelle (bzw. die ich drehen möchte). Ich möchte wieder "zurück zur Natur". Das heißt nicht nur nach draußen, sondern auch zum Menschen, wie er von Natur aus ist.

Und da setzt nun das Schamgefühl mit der Pubertät ein. In der vorangehenden Erziehung möchte ich eine Atmosphäre schaffen, die nicht durch Verklemmung und Einengung in eine bestimmte Richtung drängt, sondern mit der Pubertät eigene freie Entscheidungen ermöglicht. Dazu ist es nützlich, einen unvoreingenommenen Umgang mit der Leiblichkeit zu kennen. Das heißt für mich: FKK schon vor der Pubertät erleben. Das war Ziel der FKK-Bewegungen und in früheren Zeiten, in meiner Jugend noch auf anderen Kontinenten, oft Kindern vorbehalten. Hier werden gerade die ausgenommen.

Kinder orientieren sich an ihrer Umgebung. Die Frage ist also nicht, wozu ich sie dränge, sondern was ich mit ihnen unternehme. Mache ich Urlaub auf einen FKK-Campingplatz, gehe ich selber mit ihnen am See nackt baden, oder schicke ich sie in einen (textilen) Sportverein und bade selber textil. Wo ich mit Jungs zusammen baden war, haben sie sich oft geniert, sobald bekannte Mädchen dazu kamen. Ich denke das ist von Natur aus so - zumindest bis zur Pubertät -: Jungs sind bevorzugt unter sich, vor allem wenn sie nackt baden. Unter Erwachsenen stört es mich dagegen nur unter Männern zu sein, da die sich - so meine Erfahrung - nicht gut benehmen, wenn keine Frauen anwesend sind. Aber bitte: es geht um meine konkreten subjektiven Erfahrungen und Erlebnisse an Seen und in Saunabereichen, nicht um Pauschalisierung.

Ich unterstelle aber den Schulen, dass sie in ihrer Erziehung aus ideologischen Gründen natürliche Empfindungen ignorieren. Das gilt schon für die Aufhebung der Geschlechtertrennung, aber noch mehr für die Sexualerziehung.
FKK (ist) die Kunst, Adam und Eva zu spielen, ohne an den Sündenfall zu denken.(Bartnik & Sartin)

http://sun-witten.de/das-vereinsgelaende/schwimmbad/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »readonly« (14. Januar 2013, 10:06) aus folgendem Grund: Regeln beachten - keine Blockabsätze! Niemand liest über ein Dutzend Sätze ohne einen einzigen Absatz! Zudem: Off Topic!


KielStudi

Anfänger

  • »KielStudi« ist männlich

Beiträge: 21

Aktivitätspunkte: 105

8

Donnerstag, 10. Januar 2013, 13:10

Ich hab in der Pubertät (wenn ich nicht jetzt noch drin bin :D ) gar nicht daran gedacht draußen nackt rumzulaufen.
Kannte ich auch nirgendwoher...

langwasser90m

Anfänger

  • »langwasser90m« ist männlich

Beiträge: 20

Aktivitätspunkte: 130

9

Donnerstag, 10. Januar 2013, 17:48

So mit 16 habe Ich mit Fkk anzufangen. Zuvor war das für mich ein tabu. :rolleyes:

langwasser90m

Anfänger

  • »langwasser90m« ist männlich

Beiträge: 20

Aktivitätspunkte: 130

10

Donnerstag, 10. Januar 2013, 17:50

Und dass dank meiner Freundin.

Kielerin

unregistriert

11

Donnerstag, 10. Januar 2013, 21:13

Bei mir war das zu keiner zeit ein Problem ! Ich habe mich auch während der Pubertät nicht zurückgezogen und mich nackt am strand gezeigt! Ich kann aber auch die anderen Jugendlichen verstehen, die sich zeitweise zurückziehen. Meine jüngere Schwester hat dies zum beispiel für etwa 1 Jahr am Anfang der Pubertät gemacht, bis wir sie wieder nackt sehen durften.

Paul1990

unregistriert

12

Donnerstag, 10. Januar 2013, 21:31

Also mit ca 14 war ich zum ersten mal nackt baden. Dann habe ich mich aber immer nicht getraut bis mit 22 Jahren. Jetzt würde ich nie mehr ohne =)

LG

lalelu

TM-NAktiv

  • »lalelu« ist männlich

Beiträge: 161

Aktivitätspunkte: 946

Danksagungen: 1

13

Freitag, 11. Januar 2013, 10:46

Ich habe mit 14 erst damit angefangen. Ich habe es sehr genossen und bin seit dem dabei geblieben.
Freue mich über Kontakte in Berlin :thumbsup:

Annika14

NAktiv

  • »Annika14« ist weiblich

Beiträge: 293

Aktivitätspunkte: 1475

14

Freitag, 11. Januar 2013, 16:15

Ich habe damit nie wirklich Probleme gehabt. Nur als ich das erstemal meine Periode bekam, da wusste ich nicht, wie ich mich genau verhalten soll. Aber dann gings nachher ohne Probleme weiter.

Stephan-NRW

TM-NAktiv

  • »Stephan-NRW« ist männlich

Beiträge: 327

Aktivitätspunkte: 1745

15

Samstag, 12. Januar 2013, 00:12

Back to topic
war für mich unvorstellbar in der Zeit auch nur ansatzweise nackt zu sein. Das mit diesem FKK hab ich mir ja erst selber sehr sehr spät beigebracht. Mit jenseits 30 ist man dann doch schon raus, aus dieser Pubertät.


Stephan


Mod-Ergänzung: neues Thema beachten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »readonly« (13. Januar 2013, 22:47) aus folgendem Grund: Nebendiskussion in eigenes Thema verschoben


Yasi

Anwärter

  • »Yasi« ist weiblich

Beiträge: 19

Aktivitätspunkte: 95

16

Samstag, 12. Januar 2013, 15:50

Meine Mama sagt, ich stecke zur Zeit voll in der Pubertät. Ich weiss zwar nicht, wie sie darauf kommt, aber wenn sie es meint, wird es wohl stimmen. Und ich habe kein Problem damit, dass man mich nackt sieht. Mein Körper verändert sich zur Zeit; mir wachsen Schamhaare, die ich mir aber immer abrasiere. Und ich bekomme langsam einen Busen. Aber soll ich mich deswegen schämen?

Mikesch

NAktiv

  • »Mikesch« ist männlich

Beiträge: 504

Aktivitätspunkte: 2620

17

Sonntag, 13. Januar 2013, 14:48

Backt to topic
war für mich unvorstellbar in der Zeit auch nur ansatzweise nackt zu sein. Das mit diesem FKK hab ich mir ja erst selber sehr sehr spät beigebracht. Mit jenseits 30 ist man dann doch schon raus, aus dieser Pubertät.



:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
:D Das Leben ist kurz genug, darum lasst es uns Leben. FKK ist eine Freiheit, die es zu schützen gilt :!: :D

Joki

TMG-NAktiv

  • »Joki« ist männlich

Beiträge: 1 550

Aktivitätspunkte: 8100

18

Montag, 14. Januar 2013, 00:04

Ich habe mich mit der Pubertät erst ernste Gedanken darum gemacht. Leider war ich zu verklemmt und schüchtern, um mich klar für den Naturismus zu entscheiden (was meine Eltern auch niemals akzeptiert hätten). Statt FKK-Strände aufzusuchen, habe ich mich an versteckte Orte zurückgezogen, wo mich niemand gesehen hat, um nackt zu sonnen oder mal ins Wasser zu springen.

Theoretisch kam ich zu der Einstellung, dass mit dem Wachsen der Schamhaare diese kindliche Freiheit, von der ich träumte, für mich verpaßt war. Aber mit Beginn der Augenoptikerlehre (mit etwa 21 Jahren) habe ich dann nachgeholt. Bedauerlich finde ich nur, dass wenige Kontakte geblieben sind - vor allem kaum Freunde aus dieser Anfangszeit, mit denen ich heute noch nackt baden gehe.

Ich finde es wichtig, dass Interessenten auch Freunde zum FKK finden, die sie ermutigen. Wenn man allein an Seen nackt badet, wird man außer von interessierten Kindern vor allem von Schwulen angesprochen. Deshalb rate ich, an offizielle bevölkerte FKK-Strände, am besten in Vereine, zu gehen. Es ist wichtig, auch in die Gemeinschaft einbezogen zu werden. Da bin ich den Gruppen und Familien dankbar, die mich sofort akzeptiert haben. Zu Gespächen kam es an vielen Stränden, aber ich wurde auch in Spiele und Balgereien mit Kindern einbezogen (heute käme da sicher sofort Päderastieverdacht auf).

Wer als einzelner zunächst unverbindlich Erfahrungen machen und dabei Leute kennen lernen möchte, dem rate ich im Urlaub auf einem FKK-Campingplatz (z.B. in Kroatien, denn dort sprechen fast alle deutsch) einen Sportkurs zu belegen (auf La Chappa/Korsika habe ich einen Tauchkurs gemacht und auf Valata/Kroatien einige Tauchgänge). Das erleichtert den Anschluß, ohne aufdringlich zu wirken. Vor allem sind gemeinsame Interessen eine gute Grundlage dafür. Ein Langweiler, der Anschluß sucht, wirkt suspekt. Wo es zeitlich passt, wäre sicher eine hier angeführte Freizeit (z. B. "Mee(h)r erleben" oder die Freizeit in Ungarn) eine gute Gelegenheit.
FKK (ist) die Kunst, Adam und Eva zu spielen, ohne an den Sündenfall zu denken.(Bartnik & Sartin)

http://sun-witten.de/das-vereinsgelaende/schwimmbad/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »readonly« (14. Januar 2013, 10:08) aus folgendem Grund: Regeln beachten - keine Blockabsätze! Niemand liest über ein Dutzend Sätze ohne einen einzigen Absatz! Zudem: Off Topic!


Hurley88

TM-NAktiv

  • »Hurley88« ist männlich

Beiträge: 61

Aktivitätspunkte: 335

19

Dienstag, 15. Januar 2013, 21:57

Jeder wie er denkt

Ja muss sagen in meiner Pubertät war das auch so, dass die sehr hoch ist :) in der Zeit zwischen 12 und 16 habe ich kein FKK gemacht, davor und danach war das wieder kein Problem. Aber jeder Jugendliche, der in dieser Phase ist, muss das für sich selbst entscheiden.
Sono in Vita

partystriker

unregistriert

20

Mittwoch, 16. Januar 2013, 17:35

also ich bin aktuell in der pubertät und betreibe regelmäßig fkk, anfangs war es mir schon etwas peinlich, aber nach und nach wurde ich immer lockerer und jetzt schäme ich mich gar nicht mehr, wenn ich z.b nackt am strand laufe :fkk:

Ähnliche Themen