Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: FKK-Web / FKK-Jugend.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SeglerNRW

TM-NAktiv

  • »SeglerNRW« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 130

Aktivitätspunkte: 860

1

Sonntag, 12. April 2009, 21:28

Nackt außerhalb der FKK-Zeiten :)

Ein FKK-Erlebnis der besonderen Art sollte ich Euch hier nicht vorenthalten: Vor einiger Zeit war ich mit Freunden in einer Therme in Oer Erkenschwick. Die Saunalandschaft ist wirklich eine der schönsten, die ich kenne. Dass man dort allerdings so verklemmt ist und zum Speisen (innerhalb des Saunabereichs) bedeckte Schultern bei den Männern verlangt, sei hier nur am Rande als abschreckende Marotte erwähnt. Mit FKK haben bedeckte Schultern nicht wirklich viel zu tun.
Etwas ganz anderes aber wollte ich hier eigentlich erzählen: Da wir zum Saunabesuch keine Badehosen dabei hatten, entfiel für uns der Besuch des Schwimmbereichs, der mit seinen großen Becken doch einladend wirkte. Kurz vor Schluss, als es dort sehr leer wurde, wagte es ein Freund von mir, dort nackt zu baden, obwohl dort kein FKK erlaubt war. Es war natürlich nicht schwierig, einen günstigen Moment zu erwischen, um sich am Beckenrand des Bademantels zu entledigen und in das Bad zu schleichen. Viel schwieriger war es dafür, über längere Zeit vom Bademeister unentdeckt zu bleiben. Freundlicherweise tat dieser jedoch, als hätte er nichts gesehen und so konnte mein Bekannter eine viertel Stunde lang in Ruhe seine Bahnen ziehen. Wäre das Bad gut besucht gewesen, hätte es sicher Ärger gegeben. Aber es war mittlerweile späterer Abend und im Bad waren kurz vor Schluss nur noch etwa zehn Badegäste anwesend. Für mich ist das Erlebnis ein sehr schönes Beispiel von Toleranz seitens des netten Bademeisters und ich denke, dass man durchaus auch in anderen Bädern so entgegenkommend reagieren sollte. Die Gäste würden es danken. Würde jeder etwas entgegenkommender sein und den anderen tolerieren, so wäre das Leben um einiges leichter.

Euer Segler :)

smoothies

unregistriert

2

Montag, 13. April 2009, 06:19

@segler

da möchten wir dir herzhaft beipflichten.
eigentlich geht es ja auch hier darum, wer wem was zu "sagen" hat. dass man das "diktat der mehrheiten" dann und wann kreativ unterbrechen kann (sozusagen an den rändern von bade-zeit und -raum), ist sehr erfreulich :P .
stellt euch vor, die an beiden schultern und sonstwo bedeckten leute lassen das so ein wenig einesickern, dass es sich anders auch schön schwimmt, und irgendwann wird es sitte nicht mehr darauf zu achten, wer welche bedingungen erfüllt, sondern im gegenteil, wer sich und anderen das pure wohlfühlen erlaubt.
vermutlich geht das am anfang dann eher gut, wenn die ästhetik stimmt, damit muss man leben, aber schließlich wird es ums wesentliche gehen, das kann doch keine/n stören 8) .