Sie sind nicht angemeldet.

vszett

NAktiv

  • »vszett« ist männlich

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 265

61

Freitag, 8. Juni 2018, 12:52

Ein sinnvolles Gespräch kommt nur zustande, wenn alle die gleiche Sprache sprechen. Wenn einige Begriffe verwendet werden, unter denen jeder etwas anderes versteht, kann kein vernünftiges Gespräch zustandekommen.

a) Was ist öffentlich?
Öffentlich im Sinne der Rechtssprechung ist, soweit ich das als Laie weiß, jeder Raum, der ohne Einschränkung von jedermann betreten werden kann, damit also auch der hinterste Winkel im Wald.

b) Was ist "Erregung öffentlichen Ärgernisses"?
"Wer öffentlich sexuelle Handlungen vornimmt und dadurch ein Ärgernis erregt ... wird mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder Geldstrafe bestraft"
Im geschilderten Fall war es öffentlicher Raum, wurde eine sexuelle Handlung vorgenommen und mindestens eine Person hat sich darüber geärgert = Straftatbestand nach §183a, Erregung öffentlichen Ärgernisses.
Bei einer Straftat die Polizei zu rufen ist erlaubt. Inweiweit man es durch Nichtbeachten tolerieren sollte, ist wieder ein anderes Thema und hängt sicher von der konkreten Situation ab.

Was hat das Ganze mit FKK zu tun? Das kann nur geklärt werden, wenn wir die Frage geklärt haben:

c) Was ist FKK?
Hier die erste große Unterscheidung, ob wir von FKK im umgangssprachlichen Sinne sprechen wollen oder von FKK im exakten Sinne.

Leider setzen Duden und teilweise die Lexika die umgangssprachliche Bedeutung ohne dies zu kennzeichnen als die exakte ein.

FKK ist die Abkürzung von Freikörperkultur. Dieses Wort besteht aus dem Grundwort »Kultur«. Es handelt sich also um eine spezielle Kultur. Näher bestimmt wird dies durch den voranstehenden Teil, dem Bestimmungswort »Freikörper«. Freikörper hat wiederum das Grundwort »Körper«. Es handelt sich also um eine »Körperkultur«. Die Körperkulur war eine aus der Lebensreform hervorgegangene Bewegung, die Mensch und Gesellschaft gesunden wollte über besondere Aufmerksamkeit auf den Körper. Das waren die Turn- und Gymnastikbewegungen oder auch das später so genannte Buddybuilding.
Bei FKK handelt es sich jedoch um eine spezielle Form der Körperkultur, deshalb wird der Körper näher bestimmt durch das Bestimmungswort »Frei« (nicht zu verwechseln mit dem Adjektiv »freier« ...): Freikörper. Freikörper ist ein von unnötiger Kleidung befreiter Körper, und nicht, wie dies manche gern umdeuten, ein Körper, mit dem man frei und zügellos alles machen kann.

Die Freikörperkultur ist also eine spezielle Kultur zur Gesundung von Mensch, Gesellschaft und Natur mittels Befreiung des Körpers von unnötiger Bekleidung. Dazu gehört vor allem das gesunde Bewegen durch Sport und Gymnastik, "nackt" in freier Natur. Zum Begriff der Freikörperkultur wurden außerdem die Gemeinschaftlichkeit aufgenommen sowie die erklärte Toleranz gegenüber Andersdenkenden (wohl aus den Lehren der FKK/Nacktkultur - Anfangszeit, die stark von völkischen und rassistischen Tendenzen geprägt war).
Dies ist die exakte Bedeutung. Sie entspricht dem Statut der Internationalen Vereinigung der Naturisten, INF-FNI.

Will man jedoch von der umgangssprachlichen Bedeutung sprechen, so muss dabei klar sein, dass viele Richtungen diesen Begriff für sich missbraucht haben: Von den einfachen Nacktbadern, den Nacktsüchtigen, den nur zu Hause Nacktseienden, den Swingern bis hin zum kommerziellen Rotlichtmilleau und Reiseveranstaltern. Hier versteht natürlich unter FKK jeder etwas anderes und es gibt nur die eine Gemeinsamkeit, dass es irgendwie etwas mit Nacktheit zu tun hat. Und dann muss man schon genau erklären, was man selber darunter versteht, sonst gibt es ein heilloses Aneinandervorbeigerede.

WinTan

TM-NAktiv

  • »WinTan« ist weiblich

Beiträge: 159

Aktivitätspunkte: 875

62

Freitag, 8. Juni 2018, 13:15

FKK hat erst einmal nichts mit Sex zutun. Denke auch nicht das es die Regel entspricht,
dass immer jemand am FKK Strand Sex hat. Doch auch wir haben das schon gesehen.
Ich persönlich finde dass jeder so viel Anstand haben sollte, wenn schon Sex in der Öffentlichkeit,
dann nicht in Nähe von Kindern (Familien, so wie hier beschrieben) und nach Möglichkeit nur dort,
wo es wirklich niemand sehen (hören) kann, der sich daran stört.
Jeder kann ja machen was er/sie will, doch ein bisschen Rückhaltung sollte man schon verlangen
können. Nein die Polizei, hätten wir nicht gerufen, aber wäre wir mit kleinen Kindern dort gewesen,
hätten wir sie angesprochen und verlangt, dass das liebende Paar den Platz so wechselt, das
unsere Kinder es nicht mitbekommen müssen.
Es gibt sicher auch andere Orte für Leute die es darauf ankommen lassen wollen, "dabei" gesehen zu werden,
als ein FKK Strand an dem Kinder anwesend sind.
Wir sind dafür das Kinder nackte Menschen sehen, damit sie lernen das am menschlichen Körper nichts ist,
dass man verstecken muss. (egal ob groß, klein, dick, dünn, alt, jung), aber die Intimste Sache der Welt,
gehört einfach außerhalb des Sichtfeldes von Kindern.
Wir alle wurden nackt geboren, warum sollte man sich heute verstecken.
Blicke einem Nackten ins Gesicht und du siehst seine Seele ohne Mauern.

  • »SonneImHerzen« ist männlich

Beiträge: 143

Aktivitätspunkte: 865

63

Freitag, 8. Juni 2018, 13:33

Dazu gehört vor allem das gesunde Bewegen durch Sport und Gymnastik, "nackt" in freier Natur.

Was versteht die INF hierbei unter einer freien Natur ?
In den Vereinen, auf deren Gelände, in der Regel eingezäunt, ist das konform der Definition ebenso eine freie Natur ?
Oder hat das einen weiteren Hintergrund ?
Alles andere kann ich nachvollziehen und annehmen. Leider will nicht jeder diese INF-Leitlinie, viele machen einen großen Bogen um diese noch gültige Betrachtung/Selbstverständnis, ich kenne die Diskussion um diese Gewitterfront. :rolleyes:
Ich bin generell Pro-INF-Leitlinie, kann sogar gut damit leben.
Liebe Grüße
Jörg
I think I have the right to live my life the way I like. :fkk:

vszett

NAktiv

  • »vszett« ist männlich

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 265

64

Freitag, 8. Juni 2018, 18:12

http://www.gapinfo.de/gesundheitsamt/all…/lex/f/037.htm:

"Freie Natur sind zunächst alle Flächen, die außerhalb von bebauten Ortsteilen liegen. Aber auch größere Freiflächen innerhalb von Stadtgebieten gelten als freie Natur. Nach der Bayerischen Verfassung hat jeder das Recht auf Erholung und sportliche Betätigung in der freien Natur"



Ich denk mal, es sind beim INF damit die Vereinsgelände gemeint. Zumindest sieht man ja sicherlich den Himmel oder die Bäume über sich. Der INF ist übrigens auch für Nicht-FKK-Vereins-Mitglieder offen, soweit ich das gelesen habe, also auch für Einzelpersonen.

65

Dienstag, 3. Juli 2018, 12:40

Dass bei FKK immer ein wenig Erotik sein kann, dürfte jedem klar sein.

Wenn nun aber zwei mehr möchten, sollten sie schon schauen, dass sie es da machen, wo es niemanden stört. Ansonsten kann jeder tun und lassen, wie er möchte.

vszett

NAktiv

  • »vszett« ist männlich

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 265

66

Dienstag, 3. Juli 2018, 19:49

Dass bei FKK immer ein wenig Erotik sein kann, dürfte jedem klar sein.

Wenn nun aber zwei mehr möchten, sollten sie schon schauen, dass sie es da machen, wo es niemanden stört. Ansonsten kann jeder tun und lassen, wie er möchte.
Das dürfte keinesfalls "jedem klar sein", dass beim FKK ein wenig Erotik sein kann! Dies kommt erst einmal darauf an, was man unter »FKK« versteht.Versteht man darunter die klassische, gesundheitsorientierte Freikörperkultur wie ich (siehe Beitrag 61), darf beim FKK so viel und so wenig Erotik sein, wie beim Textilbaden, wie beim Einkaufen, wie auf Arbeit oder wie in einer Behörde oder sonstwo. Da gibt es keine Sonderstellung bei der Freikörperkultur. Entsprechend ist auch das "Ansonsten kann jeder tun und lassen, wie er möchte." einzuordnen.

67

Dienstag, 3. Juli 2018, 19:56

Der zweite Teil von mir bezog sich nicht mehr auf FKK.

Die Grenze vom FKK zur Erotik ist für jeden anders definiert. Eine Frau oder ein Mann muss sich nur ein wenig anders positionieren oder laufen und schon ist die Grenze erreicht oder gar überschritten. So würde ich als Laie dies jetzt sehen.

vszett

NAktiv

  • »vszett« ist männlich

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 265

68

Mittwoch, 4. Juli 2018, 17:18

Die "Grenze vom FKK zur Erotik" ist das gleiche wie die "Grenze von Textilbaden zur Erotik" oder wie die "Grenze vom Einkaufen bei Aldi zur Erotik" oder sonstwas.

Wer keine Ahnung von der Freikörperkultur hat - oder sie bewusst in eine erotische oder Schmuddelecke schieben will -, der versucht immer wieder eine Verbindung zwischen Sex und Erotik zur FKK herzustellen. Die Freikörperkultur gibt es nun 150 Jahre - und so lange versucht man ungerechtfertigterweise ihr eine Nähe zu Erotik und Sex zuzuschreiben.

Naturfreund67

Anfänger

  • »Naturfreund67« ist männlich

Beiträge: 29

Aktivitätspunkte: 205

69

Sonntag, 9. September 2018, 17:28

im Miramar in Weinheim gab es auch eine Zeit lang wo Pärchen im Solebad sich mit ihren Beinen verlustiert haben. Die Haltung fällt aber auch auf und seitdem schauen die Bademeister darauf. Schon alleine das da auch Kinder reingehen ist das ein Unding der Unmöglichkeit.

Panendo

NAktiv

  • »Panendo« ist männlich

Beiträge: 96

Aktivitätspunkte: 490

70

Sonntag, 9. September 2018, 18:07

Gegen Sex in freier Natur ist ja nichts einzuwenden, im Gegenteil. An öffentlichen oder viel frequentierten Orten will und muss ich mir das jedoch nicht von anderen ansehen. Dafür gibt es spezielle Einrichtungen.

  • »MarkusMuc« ist männlich

Beiträge: 65

Aktivitätspunkte: 325

71

Dienstag, 11. September 2018, 08:46

Da muss ich mich Panendo anschliessen.... Ich hab auch schon Sex in der Natur gehabt aber habe mir/uns einen einsamen Platz dafür ausgesucht wo man eher nicht mit Zuschauern rechnen muss. Wenn es jemand "geil" findet dabei beobachtet zu werden der sollte dann vielleicht in diverse Saunaclubs und so gehen....da stört es niemanden....

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen